Kontakt

Holzrahmenbau

Moderne Konzepte aus Holz

Seit Jahrtausenden bauen Menschen Häuser aus Holz. Im Laufe der Zeit haben sich die Techniken immer weiter verfeinert, so dass heutzutage traditionelle Vorzüge mit modernster Technik kombiniert werden.

Holz als Baustoff kann dabei mit vielen Vorteilen punkten - allen voran mit seiner hervorragenden Ökobilanz als nachwachsender Rohstoff. Die spezifischen Eigenschaften des Holzes sorgen außerdem für ein gesundes Raumklima zum Wohlfühlen. Darüber hinaus verfügt Holz über eine ausgezeichnete Dämmwirkung und einen hervorragenden Schallschutz.

Häuser in Holzrahmenbauweise

Der Holzrahmenbau ist die am weitesten verbreitete Holzbauweise. Sie ist in den USA aus dem klassischen europäischen Fachwerkhaus entstanden.

Der Holzrahmenbau ist eine sehr flexible Bauform, mit der sich die Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) spielend realisieren lassen. Selbst höhere Energiestandards bis hin zum Passivhaus lassen sich problemlos umsetzen.

Konstruktion

Das tragende Gerüst des Hauses bildet ein Holzrahmen - ähnlich wie beim Fachwerkbau. Dieser wird beidseitig mit Holzwerkstoff- oder Gipsplatten beplankt und der entstehende Hohlraum vollständig mit Dämmmaterial ausgefüllt.

Wände im Holzrahmenbau

Die so entstehenden Wände bieten einen optimalen Wärme- und Schallschutz und können im Gegensatz zur Massivbauweise relativ schlank bleiben. Das führt bei gleicher Grundrissfläche zu einem nicht unerheblichen Raumgewinn.

Zum Vergleich: Eine Außenwand im Massivbau mit Niedrigenergiehaus-Standard und einem U-Wert von 0,19 W/(m²K) mit 20 cm Wärmedämmung ist ca. 40 cm dick. Die entsprechende Holzrahmenbauwand mit gleicher Wärmedämmung ist aber nur ca. 25 cm dick.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Wasser- und Stromleitungen ohne zeitaufwändiges Schlitze stemmen einfach innerhalb der Konstruktion verlegt werden können.

Holzbalkendecken

Für die Holzdecke werden Holzbalken parallel zueinander verlegt. Diese bestehen entweder aus Vollholz oder verleimten Hölzern. Die Auflager werden über den tragenden Außenwänden angeordnet. Ganz nach dem individuellen Geschmack können die Holzbalken gestrichen werden, naturbelassen bleiben oder alternativ mit einer Deckenbekleidung versehen werden.

Der oberseitige Fußbodenaufbau erfolgt auf einer Holzschalung. Um in Sachen Schallschutz gegenüber Massivdecken nicht zurückzustehen, müssen besondere Maßnahmen wie z.B. die Verwendung von Steinen als Unterfußboden oder das Aufbringen eines schwimmenden Estrichs (Trockenestrich, Zementestrich oder Gussasphaltestrich) vorgenommen werden.

Fassade

Für die Gestaltung der Fassade kann jedes beliebige Material gewählt werden. Wem eine klassische Holzfassade zu rustikal erscheint, kann zwischen einer Putzfassade, Klinkern, Schiefer oder anderen Fassadenplatten wählen. Hier stehen dem Bauherrn alle Möglichkeiten offen.

Haus in Holzrahmenbauweise mit Putz-Fassade

Einfamilienhaus in Holzrahmenbauweise mit Putzfassade

Haus in Holzrahmenbauweise mit Putz-Holz-Fassade

Einfamilienhaus in Holzrahmenbauweise mit Putz-Holzfassade

Haus in Holzrahmenbauweise mit Klinkerfassade

Einfamilienhaus in Holzrahmenbauweise mit Klinkerfassade

Vorteile

  • Kurze Bauzeit durch Vorfertigung und schnelle Montage
  • Wohnraumgewinn durch schlanke Wände
  • Flexible Grundrissgestaltung, auch bei späteren An- und Umbauten
  • Energiesparendes Wohnen
  • Wohngesundes Raumklima
  • Optimal geeignet für Aufstockungen und Anbauten

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG

Zum Seitenanfang